Nächste Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

PSK Böblingen ist zum 3.Mal Württembergischer Mannschaftsmeister der Reiter!

 

2 Tage lang konnte man bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Weilheimer Egelsberg Reitsport auf höchstem Niveau verfolgen. Dieses Jahr war es ein Kopf an Kopf Rennen der PSK´s aus Stuttgart-Esslingen und Böblingen. Bis vor dem letzten M**-Springen führten die Böblinger lediglich mit 2 Punkten vor Stuttgart-Esslingen.  Die Böblinger konnten sich dann, über das abschließende M**-Springen mit 554 Punkten zu 533 Punkten durchsetzen und sicherten sich zum 3.Mal den begehrten Gesamtmannschaftstitel (Kombination aus Dressur und Springen), was gleichbedeutend ist, dass sie den Wanderpokal des Württembergischen Pferdesportverbandes behalten dürfen. Von den Weilheimer Reitern, beim PSK Stuttgart-Esslingen, konnten die Dressurreiter wieder hervorragende Akzente setzen und konnten ihren Teil zum Vize-Titel Gesamttitel beitragen. So belegte Tina-Kathrin Ott mit ihrem Pferd Douceur  in der L*-Kandare Prüfung Platz 8. In der Dressurprüfung Kl. M** sicherte sich Lea Mayer auf Daily Joy Platz 5 und Franziska Glück auf Lambsbrook Platz 9.   In der Dressur belegte dann auch in der Mannschaftswertung die PSK Stuttgart – Esslingen mit PSK Böblingen, punktgleich, Platz 1 und teilten sich den württembergischen Dressurtitel.  In der Springprüfung M* sicherte sich Madelaine Fischer vom RFV Weilheim auf ihrem Pferd Quite Smart Platz 1.

 

Die einzelnen Wertungsprüfungen im Springen Klasse L mit Stechen konnten Sina Neukamm vom PSK Ostalb, Klasse M* mit Stechen Mohamad Alshebab, PSK Böblingen, Klasse M** mit Stechen Jörg Widmaier, PSK Böblingen, für sich entscheiden. Die Wertungsprüfungen in der Dressur, Klasse L*-Kandare gewann Carola Steinborn PSK Stuttgart-Esslingen, Klasse M*, Lea Appel,  PSK Staufen-Fils/PSK Heidenheim, Dressur-Klasse M** Hans-Peter Bauer, PSK Böblingen.

 

Insgesamt standen die einzelnen Wertungsprüfungen auf hohem Niveau, was für die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne immer für viel Spannung und Unterhaltung sorgte. Für den RFV Weilheim war dies wieder eine gelungene Veranstaltung mit gut besetzten Zuschauerrängen.  Durch die sehr gute Organisation und die vielen Helfer aus dem Verein und dem Württembergischen Pferdesportverband, konnte hier wieder hervorragend gezeigt werden, welch gute Gastgeber und Turnierveranstalter die Weilheimer sind, um so ein hochkarätiges und gut besetztes Turnier zu veranstalten.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

2 Weilheimer sichern sich den großen Preis von Weilheim!

Hans-Jörg und Madelaine Fischer gewinnen den großen Preis!!


Perfekter kann ein Turnierwochenende nicht zu Ende gehen. So spielte das für den Reitsport so wichtige Wetter mit, in dem es genau in der Turnierpause regnete und am Ende siegten im Großen Preis von Weilheim mit Hans-Jörg Fischer und Madelaine Fischer zwei Weilheimer Vorzeigereiter und sicherten sich jeweils in der ersten und zweiten Abteilung vor, vollen Zuschauerrängen, den Sieg. Das spannende M**-Springen mit Siegerrunde, um den Martin-Feth-Gedächtnispreis absolvierten zunächst 33 Reiter, von denen 8 mit 0 Fehler, ins Stechen kamen. Die zwei  Weilheimer waren in diesem Stechen die letzten Starter so dass die Spannung bis zum Schluss auf dem Parcours und bei den Zuschauern zu spüren war. Mucksmäuschenstill war es während der Springen. Hans-Jörg Fischer kam als 7ter und legte einen bravourösen, fehlerfreien Ritt mit seinem Pferd Abano, mit der bis dato schnellsten Zeit von 34,42sec. hin. Letzte Starterin, seine Nichte Madelaine Fischer. Mit Ihrem Pferd Quite Smart gelang auch ihr ein perfekter, fehlerfreier Ritt und war nur um 0,4sec langsamer. Es reichte aber für den Sieg in der zweiten Abteilung, so dass der RFV Weilheim im Jahr 2017 zwei Sieger namens Fischer hat. Zweiter und Dritter in der ersten Abteilung wurden Sebastian Becher (RC Tamm) und Tina Bihler (Filderstadt).

 

In der zweiten Abteilung belegten Volker Hahn (Waldenbuch) Platz 2 und Isabel Chiara Schmidt (Herrenberg) Platz 3. Insgesamt verlief das Turnier von Freitag bis Sonntag mit seinen 900 Startern, auf und neben dem Reitplatz sehr gut. War das Zuschauerinteresse am Freitag noch etwas verhalten, so kamen am Samstag und Sonntag sehr viel Besucher und man konnte wieder nahezu 2500 Zuschauer über die 3 Tage verbuchen. Ein Zuschauermagnet war auch am Sonntag das Kostümspringen mit ein Springprüfung der Kl.A*. Reiterlich sicher nicht in der oberen Kategorie angesiedelt, aber auf jeden Fall in der Zuschauergunst. Mittlerweile ist das ein heimlicher Sonntagsausflugstipp. Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln, aber auch viele andere Zuschauer säumten den großen Turnierplatz und begeisterten sich für die Reiter und Pferde in Ihren bunten, sehr kreativen Kostümen. Nahezu 700 Zuschauer sorgten hier schon für einen Rekord!!! Hier siegten 2 Weilheimerinnen mit Vivienne Eggstein und Nina Laub mit den originellsten Kostümen, die von den Zuschauern, per Applaus, prämiert wurden.

 

Aber auch die Dressurliebhaber kamen auf Ihre Kosten. Parallel verliefen sehr anspruchsvolle S- und M-Dressuren in der großen Reithalle. Die Dressurprüfung der Kl. S* Prix St.Georges konnte Anne Eppinger-Lütkemeier, Gestüt Lerchenhof, Münsingen, mit ihrem Pferd Woltje de Vries, vor Natalie Gauss (Ottenbach/RV Lautertal) und Hans-Peter Bauer (TV RG Gültstein auf Rapsody in blue, entscheiden. Die Dressurprüfung Kl.S* am Freitag endete mit einem Doppelsieg von Natalie Gauß (RV Ottenbach Lautertal) mit ihren Pferden Fogey Franclin und Fine Emotion, vor Anna Casper mit Satchmo, vom LPSV Donzdorf. Auch die Weilheimer Dressurreiter konnten wieder auf sich aufmerksam machen. So belegte Laura Reutter in einer M**-Dressurprüfung mit ihrem Pferd Fima Platz 2, Franziska Glück mit Pferd Lambsbrook Platz 8. In einer Dressurprüfung Kl.M-Kür** belegte Franziska Glück Platz 4 und Tina-Kathrin Ott mit Douceur Platz 5. In einer Dressurprüfung Klasse M* holte sich Laura Reutter Platz 2, Franziska Glück Platz 9. In einer Dressurprüfung der Kl.L*-Trense belegte Laura Sommer mit Malou Platz 4. Platz 3 konnte sie sich in einer A**-Dressurprüfung sichern.

 

Weitere Erfolge Weilheimer Reiter: Springprüfung Kl.M*, Platz 2 Madelaine Fischer, Platz 3 Isabell Germaschewski, Platz 8 Mareike Sigel. Springprüfung Kl.L: Platz 4 Isabel Germaschewski, Platz 8 Madelaine Fischer. Stilspringprüfung Kl.L: Platz 7 Cristin Gutekunst, Platz 8 Carla Sommer. Springprüfung Kl.A**: Platz 1 Cristin Gutekunst, Platz 3 Carolin Gutekunst. Springprüfung  Kl.A**: Platz 5 Vivien Eggstein. Stilspringprüfung Kl. A* mit Standardanforderungen: Platz 2 Carla Sommer, Platz 3 Nina Laub. Springpferdeprüfung Kl.A**: Platz 2 und 5 Mareike Sigel, 2.Abteilung Platz 2 Madelaine Fischer. Reiterwettbewerb Trab – Galopp: Johanna Voigt Platz 2 und Lena Kintzi Platz 3. 2.Abteilung : Mara Schreiber Platz 1, Laurel Falge Platz 2, Charlotte Bosch Platz 4. 3.Abteilung: Johanna Dieti Platz 2, Emily Dieti und Charlotte Bosch Platz 3.  

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Springprüfung Kl.M*-PSK-Cup

Madelaine Fischer und Isabell Germaschewski zweite und dritte!

 

Mit 85 Teilnehmern war die Springprüfung Kl.M* am Samstagnachmittag die stärkst besetzte Prüfung des Turniers. Sie musste auf Grund der Teilnehmerzahl in 3 Abteilungen aufgeteilt werden. Die Zuschauer hatten ein feines Gespür für diese anspruchsvolle Prüfung, denn zum Prüfungsbeginn konnte man einen deutlichen Zuschaueranstieg feststellen und die Zuschauerreihen waren dicht besetzt. Bei bestem Wetter, erlebte man tollen und spannenden Turniersport, mit Wertung um den PSK-Cup Stuttgart-Esslingen.

 

Mit vieler regionaler und Weilheimer Beteiligung war dies ein weiterer Anreiz für die Zuschauer. Die erste Abteilung konnte Thomas Maier (Waldstetten) mit seinem Pferd Liroy vor Jennifer Taxis (Waldenbuch) auf Cameron vor Tina Bihler (Filderstadt) auf Chris gewinnen. Die zweite und dritte Abteilung konnte dann durch RFV Weilheim Reiter mit geprägt werden. Dominik Todten (Filderstadt) auf Farrel Feliz siegte mit 0 Fehler und 64,11sec. vor Madelaine Fischer (RFV Weilheim) auf Lasse, 68,38sec. und Jana Häußermann (Winnenden) auf Cynara, 0/71,28sec. In der dritten Abteilung siegte mit 0 Fehler und 68,25sec. Jennifer Taxis auf Liborius vor Sebastian Becher (Tamm) auf Cassvic und der Weilheimerin Isabell Germaschewski auf Wietske, 0/71,60sec.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Vorbericht-Reitturnier Weilheim 25.8.-27.8.2017

46. großes Weilheimer Reitturnier des RFV Weilheim-Teck 25.8.- 27.8.2017


Württembergische und regionale Reiterelite treffen sich am Weilheimer Egelsberg


Seit Wochen wird bereits im Hintergrund für dieses Großereignis gearbeitet. Unzählige Sitzungen, Arbeitsdienste, Gespräche mit Sponsoren etc.,  sorgen im Vorfeld für einen gewaltigen Arbeitseinsatz, damit dieses Traditionsturnier auch in diesem Jahr, dann zum 46. Mal,  wieder reibungslos über die Bühne gehen kann. Mit über 900 Nennungen von Pferden und Reitern die an diesen 3 Tagen 24 Prüfungen im Springen und Dressur absolvieren und um insgesamt ca. 12.000€ Preisgeld kämpfen werden. Turnierbeginn wird am Freitag, 25.8.17 um 8 Uhr sein.

 

Mit am Start sein werden natürlich auch wieder die Lokalmatadoren des RFV Weilheim, die in dieser Saison in der Dressur wie auch in den Springwettbewerben auf allerhöchstem Niveau erfolgreich waren. Bei so einem überregionalen Reiterhighlight natürlich das Salz in der Suppe für die an den 3 Turniertagen immer zahlreich vertretenen Zuschauer. In den letzten Jahren kamen immer zwischen 2000-3000 Zuschauer, was natürlich auch für die Reiter ein Ansporn sein wird.

 

Unter anderem werden wieder Wertungsprüfungen für den regionalen PSK-Cup und am Sonntag um 14.15Uhr ein M**-Springen um den Martin Feth-Gedächtnispreis ausgetragen. Hier am Start die starken Weilheimer Springreiter Hans-Jörg Fischer, Johanna Fischer, Madelaine Fischer und Mareike Sigel, die in der Saison schon einige Male vorne mit dabei waren und sicher ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen werden möchten. In der Dressur bietet die Veranstaltung Startmöglichkeiten für Reiter aller Leistungsklassen bis hin zum Reiterwettbewerb für die Kleinen. Höhepunkte sind hier natürlich die Dressurprüfungen der Klasse S am Samstag um 13.45Uhr und  der Prix St. Georges KL.S* am Sonntag um 14.15 Uhr mit der Dressurelite aus ganz Baden-Württemberg. Ein Leckerbissen für alle Dressurfans mit Prüfungen auf allerhöchstem Niveau.

 

Für die Zuschauer wird sicher am Sonntag um 13.45 Uhr das Kostümspringen auf dem Aussenplatz ein besonderes „Schmankerl“ sein, so die erste Vorsitzende des RFV, Heike Glück. In den letzten Jahren waren die Reiter hier immer sehr kreativ und es wurde auch immer noch das beste Kostüm bewertet! Für Kinder immer ein besonderes Highlight.

 

Begonnen wird am Freitag um 07.30Uhr mit einer Dressurpferdeprüfung Kl. L*-Trense in der Halle und auf dem Aussenplatz um 8 Uhr mit einer Springprüfung Kl.A** auf dem Aussenplatz. Die letzte Prüfung beginnt um 17.45Uhr in der Halle, eine Wertung für den PSK – Cup, Dressurprüfung der Klasse M*, bei der die Weilheimer Dressurreiter Franziska Glück, Laura Reutter, Sabine Heidenreich, Brigitta Lott, Carolin Ludwig, Tina-Kathrin Ott mit am Start sein werden. Samstag ab 8.00Uhr, um 13.45 Uhr   Kl. S*- Dressurprüfung, 16.30 Uhr Springprüfung der Kl. M* mit PSK-Cup-Wertung. Ende an diesem Tag um 18.45 Uhr mit einer Dressurprüfung der Kl.M**-Kür. Sonntags wird dann um 8.30 Uhr am Aussenplatz und um 8 Uhr in der Halle gestartet und endet mit dem genannten Höhepunkt Martin-Feth-Gedächtnis-Preis gegen ca. 18Uhr.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Zantop überrascht alle

Eine Vielseitigkeits-Reiterin macht große Sprünge: Johanna Zantop hat im westfälischen Everswinkel den Preis der Besten in der Juniorenklasse gewonnen.


Everswinkel. Es war ein Erfolg, den niemand erwarten konnte. Ihr Pferd über den Winter verletzt, nur ein Springen als Vorbereitung auf diesen wichtigen Wettkampf: „Damit hätte ich nie gerechnet. Ich hätte mich schon über ein Ergebnis um Platz 40 gefreut“, war Johanna Zantop (RFV Weilheim) selbst am meisten vom eigenen Erfolg überrascht. Schließlich war ihr elfjähriges Pferd Santana‘s Boy seit den Europameisterschaften in keine Prüfung mehr gegangen. Umso erstaunlicher, dass die Vorstellung der beiden auf dem Dressur-Viereck lediglich 38,0 Minuspunkte einbrachte und damit den Grundstein für den späteren Sieg legte.

 

Johanna Zantop nutzte die perfekten Wetterbedingungen beim Geländeritt und schloss die Prüfung mit drei Sekunden über der Zeit ab. Damit lag sie vor dem abschließenden Springen weiterhin in Führung. Die Verfassungsprüfung bestand Santana‘s Boy ohne Probleme, sodass sie als Letzte und Gesamtführende in den Parcours gehen konnte, was für die junge Weilheimer Reiterin zusätzlichen enormen Druck bedeutete.

 

Nachdem die bis dahin zweitplatzierte Lara Schapmann fehlerfrei blieb, durfte sich auch Johanna Zantop keinen Patzer mehr leisten. Sie bewies Nervenstärke, legte einen fehlerfreien Ritt hin und holte sich damit den Gesamtsieg beim wichtigsten Nachwuchspreis .

 

„Ich bin superglücklich und zufrieden. Ich habe ein erfolgreiches und sehr schönes Turnier hinter mir und freue mich schon jetzt auf den nächsten Start in zwei Wochen in Holland“, meinte Johanna Zantop nach dem Wettkampf. Eines hat sie auf jeden Fall unterstrichen: Erfolge darf man von ihr in naher Zukunft wohl noch häufiger erwarten.tb/gk

(Artikel vom 25.05.2016 aus dem Teckboten)

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Reiter-Duo sorgt für Furore

Jubel im RFV Weilheim: Johanna Zantop hat sich für die EM im Vielseitigkeitsreiten qualifiziert, Simon Runthe für die WM der jungen Springpferde.


Langenhagen. Johanna Zantop aus Weilheim, amtierende Doppel-Europameisterin der Junioren im Vielseitigkeitsreiten, hat die letzte Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung genommen. In Langenhagen qualifizierte sie sich mit ihrem Wallach FBW Santana‘s Boy für die EM vom 22. bis 25. September in Montelibretti bei Rom.

 

Das war gar nicht so selbstverständlich. Denn der Sommer verlief alles andere als wunschgemäß für die junge Buschreiterin. Dem Sieg im ersten von fünf Qualifikationsturnieren und dem Preis der Besten in norddeutschen Everswinkel folgten Pleiten, Pech und Pannen. In Holland fiel Zantop vom Pferd, blieb jedoch unverletzt. Bei der deutschen Meisterschaft in Luhmühlen belegte sie nach einer Verweigerung im Geländeritt, Zeitfehlern und 14 Fehlerpunkten beim Springen Rang 33. Das entsprach natürlich nicht dem Anspruch der Eliteschülerin der Merz-Schule in Stuttgart.

 

Die fünfte Quali in Langenhagen war für sie die letzte Chance, sich doch noch in den EM-Sattel zu schwingen. Johanna und ihr Santana‘s Boy blieben cool und übernahmen in der Dressur mit -35 Punkten die Führung. Fehlerlos ging es dann durchs Gelände. Zwei Abwürfe beim abschließenden Springen warfen sie zwar auf Platz sieben zurück, doch das EM-Ticket war damit gesichert.

 

Am morgigen Donnerstag geht es nun zunächst nach Warendorf zu zwei Trainingseinheiten mit den anderen deutschen EM-Teilnehmern. Eine Woche später gilt es, in Italien vor den Augen der nachreisenden Eltern die EM-Titel mit der Mannschaft und im Einzel zu verteidigen.

 

Johanna Zantops Vereinskamerad Simon Runte hat derweil seine Turniersaison mit der Stute Quintessenz G mit der Nominierung zur WM der jungen Pferde im belgischen Zangersheide vom 14. bis 18. September gekrönt.

 

Bereits nach der erfolgreichen Qualifikation und der Teilnahme am Bundeschampionat in Warendorf hatte sich abgezeichnet, dass mehr in den beiden steckt. Die sechsjährige Holsteiner Stute Quintessenz G stammt aus der in der vierten Generation erfolgreichen Springpferdezucht von Reiner Gimmel (Esslingen). Nach dem Wallach Quantum, Sieger im Jungpferdefinale in Nördlingen und Sieger in zahlreichen Springen der Klasse S, krönt diese Nominierung die Zuchterfolge des engagierten Züchters.

 

Zwölf deutsche Springpferde, jeweils vier vierjährige, vier fünfjährige und vier sechsjährige, sind zur Weltmeisterschaft der jungen Pferde zugelassen. Insgesamt sind 48 Nationen mit 700 Pferden am Start. Mit dabei sind auch Olympiateilnehmer Christian Ahlmann, Pieter Devos aus Belgien und der Holländer Jur Vrieling.

 

Die zwei Qualifikationen, bei denen sich Reiter und Pferd für das Finale qualifizieren können, werden auf M-Spring-Niveau (1,35 Meter)ausgetragen. Das Finale am Sonntag bildet ein 1,40-Meter-Springen mit Stechen um den World-Championship-Cup, bei dem sowohl der Reiter als auch der Züchter eine Erfolgsprämie erhalten.ks/gk

(Artikel vom 14.09.2016 aus dem Teckboten)

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Top-Turniersport trotz Tropenhitze

Hitze, Hufe, Heimvorteil: Bei der 45. Auflage des Weilheimer Reitturniers hat der gastgebende Klub an den drei Turniertagen etliche Erfolge errungen.

 

Weilheim. Drei Tage lang war die Reitanlage des RFV Weilheim/Teck wieder das Mekka der regionalen und überregionalen Reiterelite. Mit Prüfungen der Klasse S in der Dressur und Springprüfungen bis zur Klasse M lasen sich die Nennungslisten wie das „Who is who“ der Reiterelite. Dementsprechend sahen rund 2 000 Zuschauer an drei Tagen spannende Prüfungen mit einigen Weilheimer Erfolgen, die das Salz in der Suppe waren.

 

Die von der Ausschreibung höchste Prüfung, die Dressur Klasse S* Prix St. Georges, die mit 1 100 Euro dotiert war, konnte Christiane Schneider vom RV Ilsfeld mit 68,947 Prozent vor Hans-Peter Bauer (RG Gültstein) und Andrea Dlugos (RSG Ostalb) für sich entscheiden.

 

Die zweite Dressurprüfung Klasse S* gewann Andrea Dlugos (RSG Ostalb) mit 69,325 Prozent vor Sabine Klenk (RFV Ludwigsburg). In der zweiten Abteilung dieser Prüfung siegte Gabriele Matthes (68,492).

 

Bei den Springreitern wurde um den Großen Preis von Weilheim, den Martin Feth-Gedächtnispreis, gekämpft, ein M**-Springen mit Siegerrunde. Erwartungsgemäß war diese Prüfung der sonntägliche Zuschauermagnet. Hier war der Andrang der Starter mit 83 Nennungen so groß, dass zwei Abteilungen gebildet werden mussten. Sechs Weilheimer Reiter waren im sehr starken Starterfeld genannt, sodass die Zuschauer auf den gut gefüllten Rängen viel Lokalkolorit geboten bekamen.

 

Für die Siegerrunde qualifizierten sich mit Mareike Sigel und Simon Runte zwei Reiter des RFV Weilheim. Tatsächlich führte Mareike Sigel eine Zeit lang, wurde aber dann schlussendlich in der ersten Abteilung noch Vierte. Petra Janic auf Claristo vom RA SV Hubertus Metzingen war mit einer Zeit von 33,16 Sekunden und einem fehlerfreien Ritt die Schnellste und siegte in der ersten Abteilung. Alexander Klafterböck von der RC Aischbach Gültstein auf seinem Pferd Clearly siegte in der zweiten Abteilung mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 33,5 Sekunden.

 

Zu schaffen machten den Reitern, Pferden wie auch den Zuschauern die Temperaturen. Schattenplätze und Zelt waren dicht belegt. Die hohe Zuschauerzahl des Vorjahres konnte aufgrund der teilweise tropischen Temperaturen nicht erreicht werden.

 

Die Dressurprüfungen in der Halle waren aber trotzdem gut besucht. Sicherlich auch deshalb, da hier die Weilheimer Nachwuchsdressurreiterinnen sehr erfolgreich waren. Laura Reutter holte sich ihre erste goldene Schleife mit ihrem Pferd Freestyle in einer M**-Prüfung und belegte Platz zwei in der M*-Dressurprüfung.

 

Franziska Glück konnte in der M**-Dressurprüfung Platz vier und in der Dressurprüfung der Klasse M-Kür Platz zwei mit ihrem Pferd Lambsbrook belegen. Komplettieren konnte diesen Erfolg Carolin Ludwig mit Pferd Early in the Morning mit einem Sieg in der Dressurprüfung der Klasse L-Trense. Nina Laub stand dem in nichts nach und konnte im Stilspringwettbewerb ohne erlaubte Zeit mit einer Traumnote von 8,4 den ersten Platz belegen.

 

Weitere Erfolge der Weilheimer Reiter waren ein zweiter Platz von Johanna Zantop in einer Stilspringprüfung der Klasse L, ein zweiter Platz von Carolin Gutekunst in einer Springprüfung der Klasse A** und noch viele weitere Platzierungen.

 

Die erste Vorsitzende des gastgebenden RFV Weilheim, Heike Glück, konnte nach drei langen Tagen ein positives Turnierresümee ziehen. „Ohne den Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft der Mitglieder und auch der Sponsoren könnte so ein Turnier mit rund 800 Pferden nicht 45 Mal hintereinander stattfinden“, lobte sie.gk

(Artikel vom 29.08.2016 aus dem Teckboten)

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Unser Reitlehrer Herr Steinau mit Reitschülern hoch zu Ross

Gratulation zur bestanden Prüfung des Reitabzeichens 2015

In den Herbstferien wurde für unsere Jugend auf unserer schönen Reitanlage verschiedene Reitabzeichen-Kurse der FN angeboten.

 

Die Abschlussprüfung fand am Samstag 07.11.2015 bei uns statt.

 

Wir gratulieren allen Prüflingen zur bestanden Prüfung.

Weiter so!

 

Ein herzliches Dankeschön an unsere Prüfer Frau Fath und Frau Eberbach, an unseren Betriebsleiter und Reitlehrer Herr Steinau, der die Jungs und Mädels super vorbereitet hat, sowie an alle Mamis und helfenden Hände für das Catering Arrangement und alle Organisationen.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Ein toller und erfolgreicher „Reitertag auf dem Badhof in Bad Boll“ am 03.10.2015

yy

Die Vielseitigste Europas

In zehn Tagen beginnt das 44. Weilheimer Reit- und Springturnier. Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung wird diesmal eine junge Dame stehen, die gar nicht am Turnier teilnimmt und trotzdem gewürdigt und vom Publikum gefeiert werden wird: Johanna Zantop (16), seit dem Wochenende frischgebackene Doppel-­Europameisterin der Junioren im Vielseitigkeitsreiten.

 

Weilheim/Bialy Por. „Ich platze vor Stolz“, sagt Heike Glück. Die Vorsitzende des RFV Weilheim hat den Wettbewerb in Polen im Internet live verfolgt. „Nach dem Springfehler habe ich nur noch gezittert. Zum Glück ist alles gut gegangen. Wir werden Johannas tollen Erfolg im Verein entsprechend würdigen. Einen besseren Rahmen dafür als unser Turnier gibt es nicht.“

 

Besser als in dem westpommerschen Städtchen Bialy Bor, dem früheren Baldenburg, mit seinen 2 200 Einwohnern, hätte es für das Weilheimer Supertalent und die anderen deutschen Juniorinnen und Junioren nicht laufen können. „Es war eine starke, ausgeglichene Truppe mit lauter Neulingen, die für die Zukunft einiges versprechen“, lautet das Fazit von Bundestrainer Rüdiger Schwarz. Speziell über Einzelsiegerin Johanna Zantop sagte er: „Sie hat alles gebracht, was sie kann.“

 

Besonders bezogen auf die Dressur, der ersten der drei Teilwettbewerbe. Unter Johannas geschickter Regie ging der zehnjährige Wallach „Santana‘s Boy“ nahezu fehlerfrei und lieferte das mit Abstand beste Dressurergebnis aller 77 Starter ab. Das gab Sicherheit für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs.

 

„Nur nichts unnötig riskieren“, lautete das Motto für den Geländeritt am Samstag bei tropischen Temperaturen. Johanna ritt eine Alternativ-Route und kam sechs Sekunden nach Ablauf der vorgeschriebenen Zeit ins Ziel, kassierte dafür 2,4 Minuspunkte. Beim Springen am Sonntag durfte sie sich nur noch einen Abwurf leisten, andernfalls wäre der Titel verloren gegangen. Bei der Dreifach-Kombination fiel eine Stange, doch dabei blieb es. Als nervenstarke Schlussreiterin sicherte sie der deutschen Equipe die Goldmedaille und krönte sich selber mit dem EM-Einzeltitel. Bescheidener als ihr Auftritt war die Siegprämie – 440 Euro für den ersten Platz, wovon der Veranstalter die Hälfte für sich beanspruchte.

 

Die Eltern, die für den 1 000 Kilometer langen Trip nach Polen extra Urlaub genommen hatten, fielen ihrer Tochter glücksstrahlend um den Hals. Auch ihre Trainerin Jutta Pöhlmann, die ebenfalls angereist war. Co-Bundestrainerin Julia Krajewski lobte: „Johanna ist schon taff. Du sagst ihr, was sie machen soll und sie setzt es einfach so mal um. Das hat mich schon beeindruckt.“

 

Nach der Siegerehrung trennten sich die Wege der Zantops. Vater und Mutter fuhren alleine zurück, Johanna mit der siegreichen Mannschaft im großen Spezial-Pferdetransporter nach Warendorf. Dort durften sich die Pferde von der langen Fahrt erholen. Gestern ging es gemeinsam mit Kollegin Romina Engelberth nach Heidelberg, wo Johanna von den Eltern mit dem kleinen Transporter abgeholt wurde. Großer Aufwand für ein sportliches Ziel. „Er hat sich gelohnt“, sagt Cordula Zantop nach der Rückkehr nach Weilheim.

 

 

„Im Ziel war Freude pur“

Der erste Start bei einem internationalen Titelkampf und gleich Doppel-Europameisterin. Hättest Du Dir das vorher träumen lassen?

Johanna Zantop: Davon geträumt habe ich schon, aber niemals daran gedacht, dass es auch in Erfüllung gehen könnte.

 

Wem, außer Dir selber, hast Du diesen Erfolg in erster Linie zu verdanken?

Zantop: Meinen Eltern, die mich immer unterstützen. Meiner Reitlehrerin Jutta Pöhlmann, die mich seit acht Jahren begleitet. Karin Hess-Müller in Schwäbisch Gmünd, der Züchterin meines Pferdes, bei der ich ein- bis zweimal im Monat Dressurtraining absolviere. Und natürlich meinem „Santana‘s Boy“, der immer mitkämpft und mich nie im Stich lässt.

 

Du hast das beste Dressurergebnis aller 77 EM-Teilnehmer erzielt. Hat Dich das für den weiteren Wettbewerb beflügelt oder mehr unter Druck gesetzt?

Zantop: Beides. Einerseits hat es Auftrieb gegeben. Andererseits hatte ich schon immer den Gedanken im Hinterkopf, dass noch etwas schiefgehen könnte. Vor allem nach dem Abwurf im Springen. Im Ziel ist die ganze Anspannung von mir abgefallen. Da war nur noch Freude pur.

 


Du gehst in Stuttgart zur Schule, betreibst Deinen Sport sehr intensiv. Freizeit wird klein geschrieben. Bist Du bereit, weiterhin so hohen Aufwand zu betreiben?

Zantop: Ja, ich mache so weiter. Zum Glück habe ich in der Schule keine Probleme. Die Noten waren gut, im Schnitt zehn Punkte, was etwa einer 2,2 entspricht. Ich komme jetzt in die Abschlussklasse und werde mich konzentriert auf das Abitur vorbereiten.

 


Hast Du vor, einmal Berufsreiterin zu werden?

Zantop: Nein, ich hätte Angst, dass mir das Reiten dann irgendwann keinen Spaß mehr macht. Ich will studieren und einen anderen Beruf ergreifen. Was, weiß ich noch nicht. (Artikel vom 18.08.2015 aus dem Teckboten)

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Neue Mitarbeiter beim RFV Weilheim-Teck

Herr Harald Steinau wird ab 01. September die Betriebsleitung für unsere Anlage sowie die Leitung des Reitschulbetriebs übernehmen.

 

Neben dem Schulpferdeunterricht wird er Reitunterricht für die Privatpferdereiter sowie Beritt anbieten.

 

Bei seinen Aufgaben wird ihn zukünftig Frau Sabrina Günther unterstützen, die ebenfalls ab 01.09. für den RFV Weilheim-Teck tätig sein wird.

 

Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

 

Johanna Zantop holte Silber bei den deutschen Vielseitigkeits-Meisterschaften der Junioren am 14. Juni 2015

Bei den deutschen Vielseitigkeits-Meisterschaften im baye­rischen Kreuth hat Johanna Zantop (RFV Weilheim) einen ausgezeichneten Erfolg errungen. Sie wurde Vizemeisterin bei den Junioren.


Kreuth. Los ging es mit einer ersten Verfassungsprüfung. Weil es sich bei der deutschen Meisterschaft um eine lange Prüfung (CCI*) handelt, werden die Pferde gründlich vor Turnierbeginn auf Fitness getestet. Dies war für Johanna Zantops Pferd FBW Santana‘s Boy kein Problem. Tags später folgte die Dressur. Mit ihrer bislang besten Wertnote in einer Sternchen-Prüfung lag Johanna Zantop am Ende des Tages mit 42,3 Fehlerpunkten auf Rang sieben. Allerdings lagen die ersten 12 Reiter sehr dicht beieinander. In der Königsdisziplin Geländeritt schieden von einem Teilnehmerfeld von 79 Reitern 22 Reiter aus. Von den verbliebenen Reitern gingen lediglich 22 ohne Strafpunkte durchs Gelände. Am Ende lag Johanna Zantop plötzlich auf einem Medaillenrang (Bronze) in der deutschen Juniorenmeisterschaft (DJM) und war Vierte im Gesamtklassement.

 

Beim abschließenden Springen ging die RFV-Reiterin als Viertletzte in den Parcours. Hoch konzentriert schaffte sie einen fehlerfreien Ritt und hatte damit nahezu sensationell die Medaille sicher. Das Glück der 16-Jährigen war übergroß. So groß, dass sie im ersten Moment gar nicht realisiert hatte, dass die nachfolgende Reiterin eine Stange abwarf und sie daher auf Rang zwei in der DJM beziehungsweise auf den dritten Rang in der Gesamtwertung hochrutschte.

 

Im Anschluss an das Turnier wurden ausgewählte Reiter, unter ihnen Johanna Zantop, vom Bundestrainer zu zwei Sichtungsturnieren eingeladen. Eines findet in Hünxe statt und das andere in den Niederlanden. Dort werden die Teilnehmer für die Europameisterschaft im August in Bialy Bor (Polen) ausgewählt. Gk (Artikel aus dem Teckboten)

 

 

 

Neu: Pflichtarbeitsstunden ab 2015!!

Einführung von Pflichtarbeitsstunden ab 2015 


Liebe Vereinsmitglieder, liebe Reiter,

 

das neue Jahr ist bereits angebrochen und wir wollen Ihnen für 2015 alles Gute wünschen, Glück und Gesundheit in Haus und Stall!

 

Im vergangenen Jahr fanden auf unserer Reitanlage zahlreiche erfolgreiche Veranstaltungen statt. Sowohl die Züchter als auch die Turnierreiter aller Klassen kommen gerne nach Weilheim, weil wir beste Bedingungen für den Sport bieten und darüber hinaus auch gut für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgen. Insgesamt erwirtschafteten wir 2014 mit allen Veranstaltungen ca. 40.000 Euro! Ein Teil dieser Einnahmen ist in die Finanzierung unserer Reitanlage eingerechnet, ein Teil wurde für die Reitbodenverbesserung eingesetzt und ein kleiner Rest blieb für die Erfüllung besonderer Wünsche.

 

Für die die Realisierung jeder einzelnen Veranstaltung sind viele helfende Hände nötig - im sportlichen Teil sowie in der Bewirtung. Um die Belastung gleichmäßiger und auf mehr Schultern zu verteilen, wurde auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 12.11.2014 beschlossen, Pflichtarbeitsstunden für aktive Mitglieder einzuführen.

 

Das Grundprinzip ist folgendes: Jedes aktive Mitglied hat je nach Altersgruppe jährlich eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstunden abzuleisten. Die am Jahresende nicht abgeleisteten Arbeitsstunden werden zu einem - ebenfalls altersabhängigen - Stundensatz berechnet und abgebucht. Die genauen Zahlen und Bedingungen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Merkblatt.

 

Wir sind überzeugt, dass jedes Mitglied eine Gelegenheit finden wird, seine Arbeitsstunden nach individuellen Fähigkeiten und Vorlieben abzuleisten. Alle offiziellen Arbeitseinsätze werden per E-Mail, auf der Homepage und am Schwarzen Brett bekanntgegeben, mit Anzahl der benötigten Helfer. Wenn Sie also noch keine E-Mailadresse bei der Vereinsleitung hinterlegt haben, dann tun Sie das bitte so schnell wie möglich an info@reitverein-weilheim.de.

 

Natürlich können Sie in Absprache mit der Vereinsleitung auch Sonderaufgaben übernehmen, wie z.B. die dauerhafte Pflege der Blumenbeete, kleinere Reparaturen, Betreuung der Website, Mithilfe bei der Koppelinstandhaltung und vieles mehr. Alles, was wir in Eigenleistung schaffen, spart uns Geld!

 

Mit sportlichen Grüßen

 

die Vorstandschaft

Danke Hermi!

Am Weihnachtsreiten 2014, in einem angemessenen und sehr feierlichen Rahmen wurde Hermelin, das langjährige Voltigierpferd in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

DANKE HERMELIN! 

Wir sind Bezirksmeister in allen Klassen!!

Vier Einzelbezirksmeister (Jochen Zeh, Johanna Fischer, Franziska Glück und Johanna Zantop), Bezirksmeister der Klassen E/A/L und M und der Gesamtbezirksmeistertitel... so gut war der RFV Weilheim noch nie!! 
(Siehe auch Impressionen)  

Goldenes Reitabzeichen für Alexandra Stadelmayer!

"Ein tolles Ambiente ... ich freu mich so!" strahlte Alexandra Stadelmayer

Toller dritter Platz beim ersten Start in der Kl. M der Turniervoltigiergruppe des RFV Weilheim!

Am Sonntag, den 4. Mai eröffnete die Turniervoltigiergruppe die Turniersaison mit ihrem ersten Start beim Lorenz- Gedächtnisturnier in Leonberg. Nach der langwierigen Vorbereitung, dem Frisuren erstellen, Turnierpferd Hermelin gründlich putzen, ging es dann für alle, d. h. Turniergruppe bestehend aus Leonie Schumacher, Viviane Schnell, Annick Carrle, Janine Lebküchner, Kim Carrle, Caroline Schnell, Sophia Russ und Anja Kauderer, Trainerin Kerstin Lindner, Longenführerin Ursula Schnell, dem Schulpferd Hermelin und dem Maskottchen Klein-Hermelin auf nach Leonberg. Es war der erste Start der Saison und gleichzeitig auch der erste Start in der Leistungsklasse M*. Nachdem die Turniergruppe in der Leistungsklasse Junior vergangenes Jahr schon ein bisschen „M-Pflichtluft“ schnuppern dürfte, startet sie dieses Jahr endgültig in der Leistungsklasse M. In Leonberg zeigten die Mädels im Pflichtwettbewerb für M*/M**- Gruppen die M-Pflicht auf Hermelin, longiert von Ursula Schnell. Mit der Endnote von 6,310 hat die Turniergruppe ihre eigenen Erwartungen weit übertroffen und konnte zu recht stolz auf den 3. Platz im Starterfeld von 13 M*- und M**-Gruppen sein. Ein großer Dank geht dabei an die Trainerin Kerstin Lindner für die sportliche und moralische Unterstützung, wie auch an die Longenführerin Ursula Schnell.

Dressur-Lehrgang mit Gerhard Pietsch

Dressur-Lehrgang Pietsch
Gerhard Pietsch und glückliche Teilnehmer
Nachdem der Lehrgang im Februrar bereits großen Beifall gefunden hat, fand am 19. und 20. April 2014 auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Weilheim ein weiterer Dressurlehrgang mit Trainer Gerhard Pietsch statt.
Teilgenommen haben Bärbel Bosler, Alexandra Niedrist, Beate Handel, Mirl Floss, Kerstin Müller, Sabine Heidenreich, Dagmar Hoidn, Gabi Weise-Hub und Sabine Feifel.

Neue Wege im Jahr 2014

Bezirksmeisterschaften in Nürtingen – RFV Weilheim auf dem zweiten Platz! Franziska Glück und Johanna Zantop Einzelbezirksmeister!

Den krönenden Abschluss jeder Turniersaison bilden jedes Jahr aufs Neue die Bezirksmeisterschaften, dieses Jahr vom Reitverein Nürtingen ausgetragen. Und gleich vorweg genommen, musste sich der sonst so erfolgsverwöhnte Reit- und Fahrverein Weilheim wegen 11 fehlenden Punkten mit dem Zweiten Platz in der Gesamtwertung aller Vereine zufrieden geben.

Nichts desto trotz konnte der RFV Weilheim auch dieses Jahr zwei Einzelbezirksmeister und die Siegermannschaft in der Leistungsklasse M stellen.
Eine der Einzelbezirksmeisterinnen ist Franziska Glück, die auf ihrem Lambsbrook dieses Jahr insgesamt eine hervorragende Saison mit mehreren Siegen und Platzierungen in der Klasse A und L absolviert hat. Sie gewann die Dressurprüfung der Klasse A* für Junioren und junge Reiter mit der Topnote von 8.0 und darf sich nun im folgenden Jahr Bezirksmeisterin nennen.
Ebenso erging es ihrer Vereinskameradin Johanna Zantop. Sie gewann die Vielseitigkeit auf ihrem FBW´Santanas Boy. Die Vielseitigkeit setzt sich aus mehreren Einzelprüfungen zusammen. Johanna reichten ein zehnter Platz in der Dressurprüfung der Kl. A* und ein zweiter Platz in der Springprüfung Kl. A* mit festen Hindernissen für den Gesamtsieg.

Das Besondere an den Bezirksmeisterschaften ist das Kämpfen für die Mannschaft, da ja sonst der Reiter/in ein Einzelkämpfer ist. So kann auch eine hintere Platzierung noch zum Sieg führen. Dies zeigte sich in der Klasse M. Diese Leistungsklasse gewann der RFV Weilheim durch einen achten Platz von Jochen Zeh auf Cisco, einen 16 Platz von Oliver Barthel auf Silvios Pilot jeweils in der Springprüfung der Kl. M* mit Stechen, einen sechsten Platz von Tanja Bihr auf White Magic und einen 11 Platz von Beate Handel auf Fishermann in der Dressurprüfung Kl. M*.

Zum Gesamt-Zweiten hinter dem Stuttgarter RFV haben beigetragen: Johanna Zantop auf FBW Santana´s Boy, Jochen Zeh auf Cisco, Tanja Bihr auf White Magic, Beate Handel auf Fishermann, Johanna Fischer auf Abano, Oliver Barthel auf Silvios Pilot, Alexandra Frankenhause auf Florestina und Lord Falo, Franziska Glück auf Lambsbrook, Nicole Nething auf Lollipop, Carolin Sigel auf Chance, Paulina Bosch auf Ascendent, Luisa Sauer auf Arvalon Ricadonna,

14. Franz-Strahl-Schäfer-Schau (Landesstutenschau) in Weilheim/Teck

Franz Strahl-Schäfer (links), der Ehrenpräsident des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg, gratuliert Roland Deck (rechts), dem Züchter und Besitzer der Siegerstute in der springbetonten Klasse. (Bild Olav Krenz)

Am 3. Oktober 2013 kam Franz Strahl-Schäfer, der 96-jährige Ehrenpräsident des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg, persönlich nach Weilheim/Teck, um seine jährlich als Unikat für die Landessiegerstute gestiftete Goldene Nadel persönlich zu überreichen.
Empfänger dieser hohen Auszeichnung war in diesem Jahr Thomas Casper vom Gestüt Birkhof. Die von ihm vorgestellte dreijährige Fuchsstute Delice von Don Diamond / Weltmeyer aus der Zucht von Elmar Fischer in Amtzell hatte den begehrten Titel gewonnen und war auch gleichzeitig Schausiegerstute in der „offenen Klasse“.
Siegerin der Stuten mit Springabstammung wurde die von Roland Deck in Ebhausen gezogene und persönlich vorgestellte dreijährige Dunkelfuchsstute Olivia D von Okidoki van't Gelutt Z.
Beim Jungzüchterwettbewerb zeigten die jungen Leute ihre Kenntnisse in der Pferdebeurteilung und erhielten schöne Ehrenpreise vom Pferdezuchtverein Nürtingen-Esslingen.
Die Teams vom Pferdezuchtverein Nürtingen-Esslingen, dem Reit- und Fahrverein Weilheim/Teck und dem Pferdezuchtverband Baden-Württemberg sorgten gemeinsam für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.
Wieder einmal gab es viel Interessantes für das Publikum: über 100 Stuten mit guter Abstammung, die von den Züchtern gekonnt präsentiert wurden, die fachkundigen Kommentare der Zuchtrichter zu jedem Pferd und eine leckere Bewirtung – die Landesstutenschau ist stets eine lohnende Veranstaltung für alle Pferdefreunde!

Reitfest 2013

Diesjähriges großes Reit- und Springturnier mit neuem Konzept

Zum ersten Mal dürfen auch die Kleinen im August vor großem Publikum starten

 

Und schon ist wieder ein Jahr vergangen und die württembergische Reiterszene trifft sich vom 23. bis 25. August 2013 in Weilheim an der Teck beim Reit- und Fahrverein. Mit dem neuen Konzept werden auch die kleinen / jungen Reiter bei den großen Reitern integriert und dürfen ihr Können in Reiterwettbewerb und Führzügelklassen vor heimischem Publikum zeigen.

 

Zu den sportlichen Höhepunkten der Veranstaltung zählen eine S-Dressur, ein Prix St. Georg, zwei M-Springen und ein Team-Springen. Zudem gibt es dieses Jahr vermehrt Prüfungen in den niedrigeren Klassen um den regionalen Reiterinnen und Reitern eine Startmöglichkeit zu bieten. Über 1050 Starts mit 679 verschiedenen Pferden versprechen interessanten und vielseitigen Reitsport.

 

Durch das neue Konzept gibt es einige Veränderungen beim 42. Großen Reit- und Springturnier. Aus sportlicher Sicht steht dieses Jahr auch ein Cross-Country-Springen auf A*- Niveau mit festen Hindernissen am Samstagabend für alle Reiter und Reiterinnen, sowie Zuschauern mit Ambitionen zur Vielseitigkeit auf dem Programm. Abwechslung verspricht auch das zuvor stattfindende attraktive Schauprogramm.
 

Wie bereits bei der Neuauflage 2012, wurde auch dieses Jahr mit Unterstützung des Teams von DELUXE, ein abwechslungsreiches Festprogramm auf die Beine gestellt. Am Donnerstagabend beginnt dies bereits mit einem sehenswerten schwäbischen Kabarett “Pfarrer Brändle & Markus Zipperle“ geht weiter am Freitagabend mit der „SWR3 ClubParty“ ferner der Samstag mit der „Partyband EXTASY“ und endet am Sonntagvormittag mit einem „Gottesdienst“ und anschließendem „Frühschoppen“. Die warme Bewirtung wird wie auch im Vorjahr durch das Bewirtungsteam des Gasthofs „Zum Schwanen“ aus Neckartailfingen durchgeführt.

 

Abgerundet wird dieses sportliche Programm durch verschiedene Schausteller, das vielfältige Kuchenbuffet der Vereinsmitglieder und das sonntägliche Ponyreiten für die ganz kleinen Besucher.

 

Die Mitglieder des Reit- und Fahrverein Weilheim e. V. freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Weilheimer Jugend gewinnt! Bericht im Reiterjournal!

Mareike Sigel gewinnt M*-Springen vor heimischem Publikum!

Erfolgreichste Weilheimer Dressurreiterin: Karolin Fischer auf Secco in Weilheim!

Sieg in der A**-Dressur, zweiter Platz in ihrer ersten L-Trense!

Beste Jugendarbeit unter dem Motto "Zwölf Monate Jugendarbeit"

Ein Hoch auf Madeleine Fischer!

Teckbote: Samstag, 17. November 2012

Gesamt-Mannschafts-Bezirksmeister 2012: der RFV Weilheim!

Voltigierlehrgang in den Sommerferien

alle haben die Prüfung bestanden...

Beim Reit- und Fahrverein Weilheim Teck e. V. fand in den großen Sommerferien vom 27. August bis 31. August ein Votigierkurs sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene statt.
An fünf Vormittagen konnten 10 Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren Einblicke in das Voltigieren bekommen. Das Programm war abwechslungsreich. Die Haflingerstute Nanni und der Schimmelwallach Hermelin leisteten hierbei hervorragende Dienste. Neben dem Voltigieren auf dem Pferd wurde auch auf dem Holzpferd geturnt, Gymnastik gemacht und Pferde wurden gepflegt. Auch Theorie stand auf dem Plan und ein Malwettbewerb rundete das vielseitige Programm ab. Es hatten alle Teilnehmer viel Spaß dabei. Der Abschluss der Woche bildete die Motivationsabzeichenprüfung am Freitag. Die meisten Teilnehmer des Kurses haben daran teilgenommen, außerdem noch Kinder, die regulär in Weilheim voltigieren. Richterin Carola Reutter war sehr zufrieden und konnte allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren.
Teilnehmer am Kurs: Sophia Russ, Feline Schinko, Johanna Schenk, Lena Pronj, Rebekka Rumberger, Elisabeth Kögler, Georg Schwarz, Sophia Labajo, Jenny Haas, Jasmin Gimmer.
Steckenpferd haben bestanden: Eileen Tschammerhöll, Lena Pronj, Johanna Schenk, Katharina Tschammerhöll, Feline Schinko, Alina Osswald, Emma Güzel, Jasmin Gimmer, Jenny Haas, Rebekka Rumberger, Elisabeth Kögler
Kleine Hufeisen hat bestanden: Jasmina Greiner
Große Hufeisen haben bestanden: Sophia Russ, Marija Braun
Ein ganz großes Dankeschön geht an die jungen und sehr engagierten Trainerinnen: Janine Lebküchner, Leonie Schumacher

Doppelte Siegerehrung in Weilheim!

Eine schöne Sache in Weilheim: kombinierte Siegerehrung!

Michael Bühl (RC Badhof-Bad Boll e. V.) auf Münchhausen gewinnt den St. Georges.

Markus Kölz (RFG Burkhardshof) auf Sheila gewinnt den "Großen Preis von Weilheim" und belegt mit Ares RZ den dritten Platz.

Cross-Derby-Challenge-Cup

Jan Siegle ( RFV Scheerwiesental Schwieberdingen) gewinnt auf Mac Fox den Cross-Derby-Challenge der Kl. A** mit festen Hindernissen. Eine tolle Sache!

Sabine Dunkes gewinnt Martin Feth Gedächtnispreis!

Vor stattlicher Zuschauerkulisse gewann Sabine Dunkes (RV Erlenhof e. V. Köngen) die Springprüfung der Klasse M* im Stechen mit 0 Fehlern in 42.31 Sekunden.

Kristina Hinds auf Aikos dominiert die Dressur!

In der Halle bei den Dressuren ging an diesem Wochenende kein Weg an Kristina Hinds (RFV Weilheim) und Aikos vorbei. Bereits die Dressurprüfung Klasse L – Trense, die als Qualifikation für die L-Kandare galt, gewann Kristina Hinds auf Aikos mit 7.5. In der darauffolgenden Dressurprüfung L-Kandare zeigte das Paar einen harmonischen und fehlerfreien Ritt, der mit der Wertnote von 7.2 belohnt wurde und zum Sieg führte.

Hauptversammlung 23. März 2012

Nach gerade mal zwei Stunden war die diesjährige Hauptversammlung recht erfolgreich vorbei. Leider ließ die Zahl der Mitglieder sehr zu wünschen übrig. Nur 55 Wahlberechtigte fanden den Weg in die Limburghalle nach Weilheim. Dies hielt sie jedoch nicht davon ab, neue Mitglieder in den Vorstand zu wählen.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Heike Glück
2. Vorsitzende: Verena Berndt
Kassenwartin: Stefanie Nething
Schriftführerin: Tatjana Richter
Reitwartin: Christine Zeh
technischer Leiter: Posten leider nicht besetzt!
Beauftragte für Vereinsveranstaltungen: Silvia Mayer
Jugendwartin: Christa Maier


S.Nething, C.Maier, H.Glänzer, S.Mayer, H.Glück, V.Berndt, T.Richter, C.Zeh

Die Vereinsmeister 2012

Reitabzeichen-Lehrgang in den Herbstferien!

Kleines, aber feines Teilnehmerfeld:

Das Reitabzeichen III haben bestanden: Franziska Glück auf Lambsbrook, Johanna Zantop auf Sirius Black und Alina Gerlach (auswertiger Verein) auf Catwisle und Fri.tz
Das Reitabzeichen IV haben bestanden: Paulina Bosch auf Alex und Fritz und Caroline Schnell auf Alex und Saphira

Margret Fischer wird 75 Jahre!

Ein Mitglied der allerersten Stunden des Reit- und Fahrverein Weilheim Teck e. V. wurde geehrt durch ein Reiterspalier von 18 Reitern mit Standarte!

Sage und schreibe 18 Reiter/innen fanden sich ein, um Margret Fischer zu ihrem 75. Geburtstag zu ehren! „ So viele waren es noch nie, außer bei ihrem Mann!“ freute sich Kristina Hinds, erste Vorsitzende. Sie überreichte im Namen des gesamten Vereins einen wunderschönen großen Blumenstrauß. Eine überwältigte Margret Fischer sorgte für eine passende Bewirtung von Vierbeinern und Zweibeiner. Und nach vielen Gratulationen und noch mehr Fotos rückte das Reiterspalier wieder Richtung Reitanlage ab.
Margret Fischer war zeitweise als „Mutter“ des Vereins betitel. Sind sie und ihr Mann doch die Oberhaupte des Fischer-Clans, der viele hervorragende Reiter hervorbrachte, die den Verein mit prägten. Madeleine und Johanna Fischer, ihre zwei Enkelinnen, sind momentan wohl die bekanntesten Turnierreiterinnen.

Fohlenschau am 23. Juni 2011

„Madeleine Fischer kann eben alles!“
Reservesieger bei den springbetonten Fohlen aus ihrer Erfolgsstute Scarlett!

Der Kleine heißt Carpe Diem „Genieße/Nutze den Tag“ und genauso locker und genial präsentierte sich das erste selbstgezogene Fohlen von Madeleine Fischer aus ihrer Erfolgsstute Scarlett. Er erblickte am 10. April die Welt, sein Vater, Con Spirito, ist ein bekannter Springvererber des Gestüts Birkhof bei Donzdorf.
Scarlett ist seit 11 Jahren im Besitz von Madeleine Fischer. Gemeinsam waren sie von Klasse E bis S sehr erfolgreich.
Madeleine, bekannte S-Springreiterin, die Ende Mai beim Kleinen Turnier auch gezeigt hat, dass sie Dressur reiten kann, in dem sie die L-Dressur gewann, zeigt nun auch noch ihre züchterischen Qualitäten!!
So ist es natürlich auch verständlich, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Trächtigkeit „Carpe Diem“ bei Madeleine bleiben wird und es vielleicht das kommende Nachwuchspferd von ihr wird!

Zur Championesse im Springring wurde ein Stutfohlen mit dem klangvollen  Namen „Cleopatra“ gekürt. Die am 05.04.2011 geborene Stute wurde mit 36 Punkten bewertet, wobei ihre überragende, schwungvolle Galoppade besonders hervorgehoben wurde.  Sie  stammt vom Birkhofbeschäler  „Ciacomo“ und der Orchidee von Alcatraz ab. Stolzer Züchter ist Herr Hans Bayha aus Leinfelden –Echterdingen.

Johanna Fischer gewinnt ihr erstes L-Springen!

"Einfach nur gut!" war Johannas Kommentar nach ihrem fehlerfreien Ritt in 56.30 s. Keiner war besser!

Springreiterin Madeleine Fischer gewinnt L-Dressur!

Im falschen Film? Springreiterin Madeleine Fischer gewinnt auf So what Siggi eine Dressurprüfung der Kl. L-Trense.

Kristina Hinds platziert L-Kandare!

Kristina Hinds, auch noch 1. Vorsitzende, freut sich mit Verena Berndt (2. Vorsitzende) über ihren 5. Platz in der Dressurprüfung der Kl. L auf Kandare. Dies war Aikos erste Kandaren-L.

Die 15. Februar 2011

Der Süddeutsche Körsieger 2011 kommt wieder aus Baden-Württemberg

Siegerhengst der achten Süddeutschen Körung in München-Riem unter Leitung des neuen Süddeutschen Geschäftsführers Thomas Münch wurde ein Ende November 2010 in der Stuttgarter Schleyer-Halle als Körkandidat vorgestellter dreijähriger Rappe von San Amour.

Ganzen Artikel lesen.

Mon 18. Oktober 2010

Weilheimer Dressurtage 2010

Die vierte Qualifikation des diesjährigen iWest Cups ist geschafft. Die Qualifikanten stehen fest. Wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt und, nach Aussage des Sponsors, bewiesen, dass wir ein würdiger Ausrichter einer solchen Prüfung sind. Die Anlage war in Topzustand und wir haben keine Kosten gescheut und sogar, wie in der Schleyerhalle, eine Anzeigentafel mit den Noten installierten. Ein toller Service der bei Reitern und Zuschauern sehr gut ankam.

Ganzen Artikel lesen.

Don 14. Oktober 2010

Bezirksmeister 2010

Der Reit- und Fahrverein Weilheim stellt dieses Jahr den Bezirksmeister in der Gesamtwertung, in der Klasse M und in der Klasse A!

Ganzen Artikel lesen.

Mit 13. Oktober 2010

H.W.´s Celine wird Gesamtsiegerstute 2010

H.W.´s Celine wird Landessiegerstute 2010 im offenen Ring auf der 11. Franz-Strahl-Schäfer-Schau

Ganzen Artikel lesen.